Wie erkennt man eine Alkoholvergiftung?

Wer kennt das Gefühl nicht? Man erlebt einen netten Abend mit Freunden und trinkt mal einen über den Durst!
Sehr leicht wird dabei das persönliche Limit übersehen und das kann natürlich böse enden.

Gibt es Warnhinweise, auf die man achten kann (sollte)?

Natürlich würde man gerne genau jenen Schluck Bier nicht mehr trinken, der einem eine Alkoholvergiftung einbringt und damit man letztlich den Gang nach Hause mit einem (normalen) Rausch antreten muss. Woran erkennt man aber, dass man wirklich ein bedrohendes Maß an Alkohol zu sich genommen hat?
Das erste Zeichen dafür ist ein gewisses Maß an Realitätsverlust. Man kann kein einheitliches Anzeichen erkennen, denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf übermäßigen Alkoholkonsum. Grundsätzlich kann man aber behaupten, dass man Raum, Zeit und sogar die eigene Person nicht mehr richtig wahrnehmen kann.
Andere Menschen haben hinzu noch ein Gefühl von Reiz und Aggression. Das Gleichgewicht und die Koordination der Bewegungsabläufe sind auch nicht mehr gegeben.
Man erkennt das (meist nur Außenstehende) daran, dass die Person einen schwankenden Gang aufweist.
Tritt dieser Gang auf, das hat der Betrunkene bereits einen Rauschzustand im fortgeschrittenen Stadium.
Die Grenze ziehen zwischen Rauschzustand und lebensbedrohlicher Vergiftungserscheinung

Man ist dabei bereits an einem Maß einer Vergiftung angelangt, wobei diese natürlich nicht gleichsam als lebensbedrohlich einzustufen ist. In der Regel weist der Körper den Menschen ohnedies darauf hin, dass man bereits zu viel getrunken hat. Die Gefahr tritt vielmehr dann auf, wenn sich der Alkohol noch nicht im Blut verfestigt hat. Es braucht eine gewisse Zeit, bis der Alkohol tatsächlich ins Blut gelangt. Erst dann wird es zu einem bedrohlichem Szenario für die betroffene Person. In der Praxis kommt es daher nur bei hoch Prozentualem zu solchen Problemen. Wenn man etwa eine Flasche Wodka in kürzester Zeit austrinkt, dann vergiftet man den Körper in kürzester Zeit. Solche Aktionen haben nicht selten schon zum unmittelbaren Tod geführt.

Im Normalfall folgt nämlich vor einer Vergiftung die Bewusstlosigkeit. Davor wirkt man nur benebelt und verliert seine natürlichen Schutzreflexe. Man spürt auch keine Schmerzen mehr. Am Schluss dieser Symptomreihe steht dann oft die Bewusstlosigkeit. Wie bereits erwähnt kann es im schlimmsten Fall auch zum Atemstillstand kommen.

Wie schützt man sich vor einer drohenden Alkoholvergiftung?

Wenn man die Symptomreihen kennt, dann kann man sich auch vor einer Alkoholvergiftung schützen. Wer auf die oben erwähnten Warnhinweise achtet, der kann sich aber auch davor schützen. Am besten und am hilfreichsten ist erzwungenes Erbrechen. Damit leert man den Mageninhalt aus und schützt den Körper vor einer Alkoholvergiftung.

Wir bitten zu berücksichtigen, dass dieser Artikel keine ärztliche Diagnose ersetzt und Sie im Falle des Falles, dann bitte umgehend den Notarzt oder Krankenwagen rufen sollten.