Kater am Morgen – So kann dem „Kater“ ein Ende bereitet werden

Mal eben einen über den Durst trinken? Aus einem kühlen Bier wurden mehrere Flaschen? So ergeht es immer mal wieder den meisten Deutschen. Das macht überhaupt nichts, weil jeder darf sich hin und wieder ein wenig Spaß gönnen. Wäre da nicht der verdammt dicke Kopf am nächsten Morgen oder den umgangssprachlichen „Kater“, wie wir alle sagen.

Kopfschmerzen, möglicherweise auch Erbrechen oder ein unwohles Gefühl sorgen dafür, dass der Tag nach der Party zu einer reinen Katastrophe wird und man den Betroffenen meist nicht mehr gebrauchen kann. Damit dies jedoch nicht ständig der Fall ist, wäre es sinnvoll, sich mit den Katertipps auseinanderzusetzen, die dagegen helfen sollen, dass der Kater weiter in den Alltag eingreift, wo man doch noch so viel vor hat.

Ein Kater ist ein Zeichen dafür, dass der Alkohol das Wasser sowie notwendige Nährstoffe aus dem Köper gesogen hat, sodass am nächsten Tag es im wahrsten Sinne des Wortes an allem fehlt. Aus diesem Anlass raten Experten schon während der Party dazu, dass immer mal wieder 1 Glas Wasser getrunken wird, um den Ausgleich für den Körper zu schaffen und damit die Mineralien nicht fehlen. Schließlich benötigt der Mensch diese und genau darauf kommt es an. Der erste Tipp ist somit, dass der Körper ausreichend Flüssigkeiten erhält, um den nächsten Tag nicht mit einem dicken Kopf zu haben. Ein weiterer Tipp ist, dass abends vor dem Schlafen gehen sofort die altbewährten Brause-Tabletten aus dem Drogeriemarkt genutzt werden, wo Magnesium, Calcium, Eisen & Co zu finden sind. Diese helfen abends schon dabei, dass der Kater morgens fernbleibt und entsprechend die Fitness zurückkehrt.

Morgens kann dieses Prozedere gerne wiederholt werden. Im Grunde kennt jeder die „Katerkiller“, welche nämlich aus den Zusammensetzungen der vielen Elemente wie Magnesium, Vitamine, Calzium & Co zusammengesetzt sind und dasselbe entfachen.

Eine weitere grundlegende Empfehlung ist, dass ein ausgewogenes Frühstück nicht fehlen darf. Eine Mischung aus Eiweiß, Kohlenhydrate, Vitamine & Co. Da wäre zum Beispiel ein Rührei mit Paprika etc. eine gute Grundbasis, um all das wieder reinzuholen, was den Körper stärkt und in der vergangenen Nacht dafür gesorgt hat, dass die durchzechte Partynacht den Kater aufzeigt. Manch einer schwört sogar darauf, gut zu essen, um eine Basis für die Party zu haben. Hier ist fettig wohl am besten geeignet, um zumindest nicht schnell einen dicken Kopf zu bekommen. Dabei muss jedoch gesagt werden, dass dies nicht gegen den Kater als solches hilft, sondern dafür, dass man nicht schneller betrunken wird, was wiederum dafür verantwortlich sein kann, dass der Kater länger hinausgezögert wird. Wichtig ist, das sei nochmals angemerkt, dass vor allem der Flüssigkeitsmangel durch den Alkoholkonsum ausgeglichen wird, was dafür steht, dass schon während der Party immer mal wieder Zucker sowie Wasser & Co getrunken wird. In Form von Cola, Fanta, Sprudelwasser mit Zitrone/Zucker ist dies immer empfehlenswert, weil sonst der Hormonhaushalt völlig abfällt sowie der Körper und der Kater nicht lange auf sich warten lässt.

Folgende Tipps sind für einen drohenden Kater also festzuhalten, damit dieser auf keinen Fall den nächsten Tag in Anspruch nimmt und man als Betroffener nur noch in den altbekannten „Seilen“ hängt.

1. Viel Wasser trinken
2. Salz gegen den Verlust der Nährstoffe
3. Frische Luft tut oftmals gut
4. eine kalte Dusche oder kaltes Wasser ins Gesicht
5. Während der Party salzige Speisen wie Chips, Salzstangen & Co zu sich nehmen

Wer diese Tipps beachtet wird feststellen, dass der Kater kaum eine Chance hat, sich mehr einzuschleichen. So einfach kann es sein, den Kater vorzubeugen und es ist absolut empfehlenswert, direkt vor der Party nochmals eine gute Grundbasis zu schaffen, wie mit fettigen Speisen möglich, weil dann der Alkohol länger benötigt, um die Nährstoffe zu entziehen und der Betroffene betrunken wird. So einfach beugt jeder einen Kater intensiv vor.